Warum der Erfolg nicht über Nacht kommt.


In meinem heutigen Blogartikel geht es um ein aktuelles Thema, beziehungsweise eine Frage, die mir aufgrund aktueller Entwicklungen in verschiedenen Sozialen Netzwerken unter den Nägeln brennt. Es geht darum, wie schnell sich Erfolg einstellen kann, genauer gesagt, ob sich Erfolg auch ohne größeren Zeit- und Arbeitsaufwand einstellen kann.

Bei der Beantwortung dieser Fragestellung geht es mir weniger um die Definition von Erfolg. Mir liegt es fern, an dieser Stelle eine allgemein gültige Wahrnehmung für Erfolg implementieren zu wollen.

Ich möchte an dieser Stelle auch nicht oberlehrerhaft über die Absichten mancher Menschen urteilen oder mir anmaßen, ihre Geschäftsgebaren zu bewerten.

Vielmehr möchte ich wachrütteln und einen Denkanstoß geben und natürlich die Ausgangsfrage beantworten, die da lautet, kann sich Erfolg auch ohne die in unzähligen Ratgebern oft zitierten Tugenden wie Ausdauer, (harte) Arbeit, Talent und vielleicht auch das kleine Quäntchen Glück überhaupt einstellen?

Stöbert man heute durch die verschiedenen Portale und Gruppen Sozialer Netzwerke, kann man sich dem Eindruck nicht erwehren, Erfolg sei manchmal nicht weiter als ein paar Klicks und ein Investment von 20 EUR entfernt.

Wir wollen auch gerne glauben, dass es so einfach ist, erfolgreich und am besten noch finanziell unabhängig zu werden. Und wir wollen auch den Versprechungen der Personen glauben, die uns in einem Verkaufsvideo von ihrem raketenartigen Erfolg berichten. Doch wir vergessen dabei gerne einen entscheidenen Punkt.

Wir sehen immer nur den Status Quo des Gegenübers. Wir können nicht erkennen, was seinem heutigen (wenn überhaupt vorhandenen) Erfolg an Arbeit, Durchhaltevermögen, Entsagungen und ähnlichen Tugenden und Begebenheiten vorausgegangen ist.

Seit meinen ersten Tagen in der Finanzberatung treffe ich regelmäßig auf Menschen, die der Überzeugung sind, sich mit minimalsten Mitteln in kürzester Zeit ein Vermögen aufbauen zu können. Dabei geben die meisten Menschen weit mehr Geld für ihre Urlaube, oder die Anzahlung ihres Autos aus, als sie bereit wären, für ihre (finanzielle) Absicherung aufzuwenden.

Auch im Bereich des Online Marketings, seit einigen Jahren mein Schwerpunktbereich, beobachte ich immer häufiger, wie Menschen durch zumeist haltlose Versprechungen in ihre vermeintlich rosige finanzielle Zukunft geführt werden sollen.

Mir fällt dies auch häufig während meiner Vorträge zum Thema "Verkaufstexte in Sozialen Medien" auf. Darin zeige ich den Teilnehmern auf, wie "Verkaufstexte" auf Menschen wirken und welche Knöpfe man für die gewünschte Reaktion drücken muss. Kennt man diese Muster, scheinen sie dich im Internet regelrecht zu verfolgen. Und das ist, für mich persönlich gesprochen, leider keine positive Entwicklung.

Hier gilt es vielleicht auch, die Schuldfrage zu klären. Tragen nun diejenigen die Schuld, die Menschen mühelosen und über Nacht eintretenden Erfolg suggerieren, oder sind doch die Nutzer solcher Angebote die Hauptschuldigen.

Ich lasse diese Frage an dieser Stelle unbeantwortet im Raum stehen, soviel mag dazu jedoch gesagt werden: In der Regel zwingt uns niemand dazu, mehrmals im Monat auf vermeintliche Jahrhundert-Geschäftsideen zu springen und sie unter das Volk - zumeist unsere Freunde auf den Sozialen Netzwerken - zu tragen.

Ich persönlich bin der Auffassung, dass sich Erfolg eben nicht über Nacht einstellt und vor allem auch nicht automatisch, nur aufgrund der Tatsache, weil ich in ein Geschäftsmodell 1000 EUR gesteckt habe.

Damit wir uns richtig verstehen, es gibt sicher "erfolgreiche" Ausnahmen. Es gibt sicher den "Einen", der mit einer Idee oder dem Kauf einer bestimmten Aktie oder ähnlichem schnell viel Geld verdient hat, aber Hand aufs Herz: Kennst du solch einen Menschen?

Alle Biografien und Autobiografien erfolgreicher Personen aus Sport, Wirtschaft und Soziales haben in der Regel mehr als 100 Seiten. Und diese 100 Seiten sind zumeist auch noch beschrieben und dienen nicht lediglich als Platzhalter.

Zu allererst hat Erfolg nämlich immer mit einem ganz speziellen Faktor zu tun. Mit mir selbst. Ich selbst bin immer der Ausgangspunkt. Meine Einstellung, mein Willen, meine Bereitschaft, anderen zu helfen, meine Bereitschaft zu lernen und zu wachsen und mit Rückschlägen umzugehen. Also, warum glauben immer noch so viele Menschen, die ich treffe, daran, über Nacht reich und erfolgreich zu werden? Und das mit Geschäftsmodellen, die sie eine Woche zuvor noch nicht mal kannten.

Ich glaube, es ist menschlich. Und vor allem alles andere als eine neue Erfindung. Bereits in den Geschichtsbüchern finden wir ähnliche Ausprägungen menschlicher Sehnsüchte. Nehmen wir zum Beispiel das Jahr 1849, bekannt als der Beginn des "Goldrausches in Kalifornien". Nach Goldfunden im kalifornischen San Francisco machten sich tausende und abertausende Menschen auf den Weg, um ihr Leben mit vielleicht nur einem Goldnugget, welchen sie aus den schlammigen Flüssen wuschen, schlagartig zu verändern.

Ähnlich verhält es sich mit den heutigen Angeboten. Unter den zig Geschäften muss doch das eine "Goldstück" sein, der Lottogewinn, der mich schlagartig zu einem erfolgreichen...oder zumindest zu einem wohlhabenden Menschen macht.

Es liegt also ganz sicher in unserer Natur, mit aller Macht eine beruhigende Sicherheit in unserem Leben installieren zu wollen. Aus Angst vor dem sozialen Abstieg und drohender Armut.

Ich sprach dazu gestern auch mit einem Freund und Geschäftspartner, speziell über die zunehmende Vermüllung Sozialer Netzwerke mit zweifelhaften Geschäftsmodellen und Angeboten. Er zitierte im Laufe unseres Gespräches Apple Gründer Steve Jobs. Da ich finde, dass Jobs´ Zitat sehr gut an dieser Stelle passt, möchte ich es dir nicht vorenthalten.

"Erfolg bedeutet manchmal "nein" zu sagen zu 1000 Dingen und "ja" zu sagen zu nur einer Sache"

Dazu passt auch die im Vertriebsleben oft zitierte Weisheit F.O.C.U.S. Follow One Course

Until

Success

Also fokussiere dich auf eine Sache, bis sich der Erfolg eingestellt hat. Dazu gehört dann auch sich zu spezialisieren und sich Expertenwissen, zumindest aber überhaupt irgendein Wissen anzueignen. Dann wird sich unweigerlich ein gewisser Erfolg einstellen. Ganz sicher nicht über Nacht, aber irgendwann bestimmt.

Jetzt denkst du vielleicht "...aber was ist, wenn mir das eine Geschäft, auf das ich mich fokussiert habe, wegbricht? Daher mache ich lieber verschiedene Geschäfte."

Dagegen ist sicher auch nichts einzuwenden. Es ist sicher sinnvoll, wenn du dir mehrere Einkommensquellen aufbaust. Vor allem, wenn du selbständig bist und damit dein Lebensunterhalt bestreiten musst. Jedoch macht dies nur dann wirklich Sinn, wenn diese Einkommensquellen aus verschiedenen Bereichen stammen und du deine Haupteinkommensquelle erfolgreich aufgebaut und stabilisiert hast.

Eine aktuelle Befragung unter amerikanischen Millionären hat ergeben, dass diese ihre Einnahmen aus bis zu sieben verschiedene Quellen beziehen. Die Betonung liegt hier auf verschiedenen Einkommensquellen.

Ein befreundeter Finanzberater sagt beispielsweise seinen neuen Geschäftspartnern beim Einstellungsgespräch, dass der Geschäftspartner das mitunter "neue" Geschäft mindestens ein Jahr betreiben solle, um herauszufinden, ob es zu ihm passt. In finde die Aussage hinter diesem Satz, ein Geschäft immer mit der für Erfolg notwendigen Ausdauer zu betreiben, sehr gut.

Ich kenne jedoch Geschäftspartner mit fünf nahezu austauschbaren Geschäftsmodellen im Internet und die meisten von ihnen klagen über ausbleibenden Erfolg und Geld. Dabei ist die Ursache doch offensichtlich. Du nimmst dich stets in jedes neues Geschäftsmodell mit. Und wenn du Menschen um dich herum und deinen bisherigen Partnern wöchentlich neue Modelle vorstellst, nimmt man dich irgendwann nicht mehr als Führungskraft ernst.

Bereits Goethe hat dieses Problem thematisiert, wenn er dabei auch sicher nicht das Internet im Sinn hatte. ;-)

"Niemand will etwas werden, jeder will etwas sein."

Ich bin überzeugt, mehr Menschen könnten Erfolg produzieren, wenn sie diesen Satz beherzigen würden. Erfolg ist etwas, dass "erfolgt", dass sich einstellt, auf das man hinarbeitet, indem wir die richtigen Dinge immer und immer wieder tun. Erfolg ist nichts, was sofort da ist, wenn wir zu den ersten 100 Personen in einem Geschäft gehören, oder wir den Erfolg brauchen oder ihn uns wünschen.

Apropos ´wünschen´...ich wünsche dir den maximalen Erfolg, das Durchhaltevermögen, an deinem Geschäftsmodell festzuhalten, zu lernen, besser zu werden, ein Vorbild für andere zu sein und dann bin ich überzeugt, stellt sich dein Erfolg fast wie von selbst ein.

Abschließen möchte ich diese Zeilen mit einem Zitat des bekannten US-Managers Lee Iacocca. Er beschrieb eine Voraussetzung für den persönlichen Erfolg wie folgt: "Je mehr Menschen du hilfst, ihre Probleme zu lösen, umso mehr Erfolg wirst du in deinem Leben haben."

Herzlichst. Holger Malz

#Erfolg

© 2016 by hm consulting
  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram