Behandle Menschen nicht so, wie du behandelt werden willst!


Kennst du den Spruch: Behandle Menschen so, wie du selber behandelt werden willst?

Ich behaupte, dieser Satz ist falsch! Wenn ich Menschen so behandle, wie ich selbser behandelt werden möchte, mit wem komme ich dann am besten klar? Mit Menschen, die so sind wie ich.

Daher sollte der Satz genau genommen wie folgt lauten: Behandle Menschen so, wie sie behandelt werden möchten.

Und jetzt kommt die Herausforderung auf dich zu: 1. Woher weißt du, wie andere Menschen behandelt werden wollen? Eine sehr wichtige Qualifikation im Leben ist es, wenn man imstande ist, Menschen zu „lesen“.

Dabei denkt man oft, dass Menschen so ticken, wie man selbst, um dann irgendwann festzustellen, dass dies oftmals nicht der Fall ist.

Wäre es nicht schön, wenn man eine kleine Anleitung hätte, anhand derer man sich selber, aber auch andere Menschen besser einzuschätzen vermag und somit besser mit ihnen kommunizieren und erfolgreicher umgehen könnte?

Im Privat- wie im Geschäftsleben ist es enorm wichtig für dein Vorankommen, dass du gut mit Menschen zurechtkommst. Je besser du in diesem Bereich bist, desto leichter wird es dir fallen, andere Menschen für dich und deine Vorhaben zu gewinnen.

Die Herausforderung: Nicht alle Menschen reagieren auf die gleichen Dinge.

Soweit ich weiß, verwenden Angler auch nicht immer den selben Köder. Sie variieren, je nachdem, was sie gerade fangen wollen.

Ich stelle dir aus diesem Grund heute eine einfache, jedoch erstaunlich treffsichere Auflistung verschiedener Temperamente vor, die ein Mensch in sich vereinen kann.

Grundsätzlich gibt es wie bei den meisten Kategorisierungen auch, nur sehr selten den reinen Typus. Oftmals vereinen wir Attribute der anderen Typen in uns selber. Sei dir also bitte bewusst, dass du vermutlich häufig Mischformen aus den vier Temperamentsmodellen treffen wirst.

Hier nun die vier Typen der Temperamente.

  1. Choleriker

  2. Analytiker

  3. Phlegmatiker

  4. Sanguiniker

Geläufiger sind die vier Typen unter Umständen, wenn du dazugehörigen Farbeinstufungen hörst. Hier also verschiedenen Farben der unterschiedlichen Temperamente.

Der Choleriker ist rot.

Der Analytiker ist blau.

Der Phlegmatiker ist grün und

der Sanguiniker ist gelb.

Hier nun ein paar Attribute, an dem man den Roten, den Choleriker erkennen kann: --> wetteifernd --> arrogant --> entschieden --> zielbewusst --> aggressiv --> dominant

Und an diesen Eigenschaften erkennst du oftmals den Blauen, den Analytiker:

--> kühl

--> genau --> hinterfragend

--> besonnen

--> vorausschauend

--> analytisch

Der Grüne, der Phlegmatiker, zeichnet sich häufig durch die folgenden Eigenschaften aus:

--> sozial

--> achtsam

--> beständig

--> mitfühlend

--> gelassen

--> stur

Nun zum Gelben, den Sanguiniker erkennst du hieran: --> auffallend

--> umgänglich

--> schwungvoll

--> hektisch

--> taktlos

Ich gebe dir ein, zwei Beispiele, damit du einzuschätzen vermagst, um welchen Typ es sich jeweils handelt und wie du ihn identifizierst und korrekt bearbeitest. Ein Roter würde dir beispielsweise ins Gesicht sagen, dass du dumm bist wie Stroh. Der Grüne würde dir vermutlich eher etwas Pech beim Denken attestieren.

Bei dem Roten kannst du dir auch eigentlich den oftmals angebrachten Small-Talk sparen. Er will sofort wissen, was er davon hat. Seine Antriebsfedern sind Macht und Dominanz.

Beim Blauen sieht es wie folgt aus. Ihm brauchst du in der Regel keine bunten Bilder oder Traumschlösser aufmalen. Er ist zumeist nur an Zahlen, Daten und Fakten interessiert. Seine Triebfedern sind Perfektion, hohe Standards – gegenüber sich selber und gegenüber anderen – sowie Berechenbarkeit. Der Blaue hasst, was er nicht kontrollieren kann.

Der Grüne, der Phlegmatiker, zielt auf die Unterstützung anderer und eine ausgeprägte große Harmonie ab. Er ist der „Kümmerer“.

Der Gelbe, hat man sein Gegenüber erst als solchen klassifiziert, ist mit einer bestimmten „Masche“ zu bewegen. Er ist Spaß-orientiert, sucht den Kontakt zu anderen und will Teil einer Gruppe sein.

Wer meine Facebook Beiträge kennt, sieht darin oftmals eine unterschwellige Ansprache an alle vier Temperamente. Jeder der Vier kann sich selber in den Beiträge wiederfinden.

Ich gebe dir zum Abschluss noch einen Tipp, mit dem es dir leichter fallen wird, Menschen für dich zu gewinnen. Menschen lieben immer Menschen, die entweder so sind, wie sie selbst oder die so sind, wie sie selber gerne wären.

Ich bin sicher, du wirst ab sofort mit etwas anderen Augen durch die Welt gehen und noch besser verstehen, mit welchem Typ Mensch du es gerade zu tun hast.

Herzlichst.

Holger Malz


© 2016 by hm consulting
  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram